Warning: A non-numeric value encountered in /kunden/351076_56281/bade/wp-content/themes/Divi/functions.php on line 5763

Chronik

Es war einmal eine Kirchenchorprobe…

Kaum war der letzte Ton gesungen, stellte man auch schon die Stühle auf, um den Abend in gemütlicher Runde ausklingen zu lassen. Als man so beisammen saß und über Gott und die Welt plauderte, kam plötzlich der Gedanke auf, wenigstens für die Fronleichnams-Prozession und andere kirchliche Anlässe, selbst die Musik zu machen Nichts lag näher, denn der Leiter des Chores, Theo Reuter, war selbst ein passionierter Posaunist.

“Ja! Theo! Wenn wir genügend Interessenten und die Instrumente beschaffen, würdest du uns dann ausbilden?” Klar wollte Theo das. Aus den anfänglich 15 Interessenten waren in kürzester Zeit 26 geworden. Einige hatten schon eigene Instrumente, die anderen wurden, Dank der Bürgschaft von Herrn Pfarrer Wilhelm Schlegelmilch, rasch besorgt.

Und so wurde im Februar 1956 der “Musikverein der Katholischen Jugend der Pfarrei Emmelshausen” gegründet.

Unsere Gründungsmitglieder:
Bodo Assenmacher, Heinrich Becker, Manfred Bernd, Karl-Heinz Breder, Alfred Christ, Alfred Gras, Hans Hattemer, Werner Hattemer, Ingo Hoffmann, Engelbert Kläser, Hubert Kneip, Hermann Kremer, Wilfried Meffert, Gottfried Monnerjahn, Heribert Monnerjahn, Hubert Müller, Peter Müller, Willi Nick, Ewald Nikolai, Günter Reuter, Theo Reuter, Viktor Schlegel, Manfred Schmitt, Hans-Lothar Wein, Franz-Josef Wendling, Heinrich Wendling

Die Ausbildung übernahmen Theo Reuter (Blech) und Heinrich Becker (Holz).

Fleißig wurde nun geübt, so dass man bereits am 16. Mai 1956 imstande war, dem Bischof ein Ständchen zu bringen, das dieser, mit dem Kommentar: “Für die kurze Zeit schon ganz gut”, freudig annahm.

Theo Reuter hatte extra für diesen Zweck das Stück “Gott grüße Dich” leicht gesetzt. Bald wurde dann auch die erste Uniform (weiße Jacken mit rotem Schulterbesatz) angeschafft und bei Auftritten, die nun immer zahlreicher wurden, getragen.

Bereits die erste Jahreshauptversammlung zeigte, dass der Verein lebensfähig war.

Gegen Ausgaben in Höhe von 4.000,00 DM stand ein Plus von 38,00 DM in der Kasse. Das ergab sich daraus, dass jedes Vereinsmitglied einen Startbeitrag von 100,00 DM entrichtet hatte und von Kreis, Land und Kirchengemeinde jeweils ein Zuschuss gekommen war.

Unter der Leitung des 1. Vorsitzenden Heinrich Becker und dem Dirigenten Theo Reuter machte der Verein immer größere Fortschritte.

Zahlreiche kirchliche und weltliche Auftritte wurden wahrgenommen, die auch heute noch zum festen Bestandteil der jährlichen Auftritte des Vereins gehören.

1959 wurde Heinrich Becker Dirigent. Den Vorsitz übernahm Gottfried Monnerjahn.

Das erste große Ereignis war das Verbands-Musikfest im Jahre 1970, das der Musikverein Emmelshausen ausrichtete. Hierbei wirkte unser Partnerverein zum ersten Mal mit.

In den 70er-Jahren begann man dann, unter dem Vorsitz von Hermann Kremer, Jugendausbildung im großen Maßstab durchzuführen, denn Nachwuchs ist und bleibt das Standbein des Vereins.Es wurden Lehrer der rheinischen Philharmonie, des Heeresmusikkorps und der Kreismusikschule Simmern verpflichtet. Fast alle aktiven Musiker wurden vom Verein ausgebildet.

1973 wurde der 2. Vorsitzende Hermann Kremer Nachfolger von Gottfried Monnerjahn, der sein Amt aus gesundheitlichen Gründen niederlegen musste.

Heinrich Becker legte im Jahr 1980 den Dirigentenstab nieder.

Neuer Dirigent wurde Viktor Schlegel, der bis dahin Klarinette gespielt hatte und als Gründungsmitglied schon reichlich Erfahrung im Verein sammeln konnte.

Das Jahr 1980 brachte auch einen Wechsel in der Vereinsführung. Alfred Gras wurde der Nachfolger von Hermann Kremer.

Heinrich Becker wird zum Ehrendirigenten und Hermann Kremer zum Ehrenmitglied ernannt.

1985 wurde die neue, graue Uniform mit dunkelroten Westen, angeschafft.

Als Höhepunkte der 80er-Jahre sind die Fahrt zur Besiegelung der Partnerschaft Emmelshausen – Lucy nach Lucy, der Vereinsausflug nach Ravensburg, ein weiterer Besuch in Lucy und die Kirmes 1987 zu nennen.

Auch wurde der Musikverein in dieser Zeit aus seinem musikalischen Dornröschen-Schlaf wachgeküsst. Die Jugend wollte flottere Weisen spielen, so zum Beispiel Glenn Miller, amerikanische Märsche und Unterhaltungsmusik.

Im Dezember 1985 wurde Harald Deichmann zum 1. Vorsitzenden gewählt.

Allmählich, aber stetig wurde das Niveau des Vereins hochgeschraubt, sodass man sich sogar an Oberstufenstücke herantraute.

Unstimmigkeiten im Verein führten jedoch zu einigen Austritten.

Das Jahr 1986 brachte eine neue Institution in Sachen Musik mit sich.

Ostern 1986 wurde das 1. Osterkonzert (heute Frühjahrskonzert), in Zusammenspiel mit dem Musikverein “Harmonie Halsenbach”, durchgeführt.

Viktor Schlegel nahm im Jahr 1990 Abschied vom Musikverein.

Sein Nachfolger wurde Klaus Silber, der in der ehemaligen DDR Horn, Trompete und Gesang studiert hatte.

Ebenfalls wurde im Jahre 1990 das Vororchester von Harald Deichmann ins Leben gerufen.

Hier sollten diejenigen, die sich zur Zeit in Ausbildung befinden, zusammen musizieren und sich so auf das Spielen im Orchester vorbereiten. 1991 wurde der Ausbildungsbeauftragte Clemens Reez mit der Leitung des Vororchesters beauftragt. Nach seinem Ausscheiden im Herbst 1992, führte Joachim Monnerjahn das Vororchester weiter.

Das Osterkonzert des Jahres 1991 wurde, anlässlich des 35. Vereinsjubiläum, von unserem Partnerverein Sternberg-Weisenau mitgestaltet.

Nach dem kurzen Intermezzo von Klaus Silber, der 1991 wieder zurück nach Berlin ging, wurde Erwin Schuhen als neuer Dirigent verpflichtet.

Schwere Krisen schüttelten von nun an den Verein.

Der eine kam, der andere ging.

Auf der Jahreshauptversammlung 1993 wurde Manfred Moser zum 1. Vorsitzenden gewählt, stellte jedoch sein Amt im Herbst ’93 wieder zur Verfügung. Die Geschäfte wurden vom 2. Vorsitzenden Walter Hickmann weitergeführt. Im Frühjahr 1993 verließ auch Erwin Schuhen den Verein. Harald Deichmann übernahm die Funktion des Dirigenten, bis auch er im Herbst 1993 dem Verein den Rücken kehrte. Im Dezember 1993 konnte Werner Philipps aus Sankt Goar als neuer Dirigent verpflichtet werden. Verschiedene Vereinsaustritte führten dazu, dass der Verein, musikalisch gesehen, am Boden lag.

“Machen wir nun den Laden zu oder schaffen wir es, wenn wir alle gemeinsam an einem Strang ziehen?” war die Frage die sich alle stellten.

Wir machten weiter!!!

Vom 25.02.1994 bis zum 27.02.1994 unternahm der Musikverein sein 1. Orchesterwochenende in der Jugendherberge in Sargenroth. Angetan von dem positiven Verlauf dieses Wochenendes plante man, auch in den folgenden Jahren solche Maßnahmen durchzuführen, so 1995 und 1996 auf Burg Stahleck in Bacharach. Im März 1994 wurde Manfred Knevels zum 1. Vorsitzenden gewählt. Die Kirmes 1994, die der Musikverein auszurichten hatte, stand vor der Tür. Hierbei wurde von Jung und Alt kräftig angepackt, sodass das Fest als voller Erfolg verbucht werden konnte. Anfang 1995 legte Manfred Knevels den 1. Vorsitz nieder.

Von nun an wurde der Verein vom restlichen geschäftsführenden Vorstand, Walter Hickmann, Gerhard Külzer und Dorothe Monnerjahn erfolgreich geleitet.

Das musikalische Niveau stieg wieder an.

Die Jahreshauptversammlung mit Vorstandswahl, am 27.01.1996, zeigte, dass wieder Ruhe in den Verein eingekehrt war. Walter Hickmann führt seit diesem Tag dem Musikverein als 1. Vorsitzender.

Seinen 40. Geburtstag feierte der Musikverein im Rahmen eines Festjahres mit drei Höhepunkten:

Zum einen das Jubiläumskonzert am 21.04.1996, dann die Kirmes vom 05.07.1996 bis zum 08.07.1996 und schließlich dem Herbstkonzert am 03.10.1996 zu dem wir auch unsere Freunde aus Ravensburg willkommen heißen konnten.

Zahlreiche und vor allem erfolgreiche Auftritte prägten die letzten Jahre des endenden Jahrtausends. Aber auch Wechsel in der musikalischen Führung prägten diese Jahre.

1997 legte Werner Philipps den Dirigentenstab nieder. Sein Nachfolger wurde Dieter Lanzer.

Als herausragendes Ereignis im Jahr 1998 soll an dieser Stelle die Gründung der „Bahnhefer-Trömmelsches-Bläser“ genannt werden. Diese Gruppe setzt sich aus Mitgliedern des Hauptorchesters und anderen musikbegeisterten Leuten aus Emmelshausen und Umgebung zusammen und hat sich die karnevalistische Musik auf die Fahne geschrieben. Zahlreiche Umzüge und Auftritte bei Prunksitzungen hat diese Gruppe in den letzten Jahren bestritten, so dass sie schon weit über die Grenzen von Emmelshausen Bekanntheit erlangt hat.

1999 verließ unser Dirigent Dieter Lanzer aus persönlichen Gründen den Verein.

Neuer musikalischer Leiter wurde Viktor Schlegel, der den Verein bereits in den Jahren 1980 bis 1990 musikalisch betreute. Aber auch er legte im Jahr 2000 den Taktstock wieder bei Seite.

Den Dirigentenstab übernahm nun Frank Schmitz . Ein Musiklehrer aus Emmelshausen, der den Verein und vor allem die Musiker sehr gut kennt. Er leitete den Verein bis 2003 und unter seiner Führung konnte der Musikverein viele Fortschritte machen.

2002 legte Walter Hickmann sein Amt als 1. Vorsitzender nieder. Er hatte in all den Jahren durch sein unermüdliches Schaffen und Wirken den Verein geprägt und weit nach vorne gebracht. Seine Nachfolge trat Andreas Dupont an, Michael Bade wurde 2. Vorsitzender.

Henryk Gunia aus Lahnstein wurde als neuer Dirigent verpflichtet. 2004 verabschiedete sich der Verein von ihm und als neuer Mann konnte Rainer Ginster aus Emmelshausen gewonnen werden, von dem sich der Verein leider 2006 wieder trennen musste.

Bei den Vorstandswahlen von 2006 wurde Michael Bade zum neuen 1. Vorsitzenden gewählt, Björn Schulz wurde 2. Vorsitzender. Von Herbst 2006 bis Herbst 2007 nahm Heiko Massmann aus Buch die Tätigkeit als Dirigent des Musikverein Emmelshausen wahr.

Auf den Vorstandswahlen im Februar 2008 wurden Michael Bade als 1. Vorsitzender und Björn Schulz als 2. Vorsitzender in ihren Ämtern bestätigt. Seit Herbst 2007 leitet Michael Bade aus Emmelshausen das Orchester.

Auf den Vorstandswahlen 2010 wurde Michael Bade als 1. Vorsitzender wiedergewählt. Josef Liesenfeld übernahm das Amt des 2. Vorsitzenden.

Da Josef Liesenfeld im Jahr 2011 den Posten des Kassierers übernahm, wurde auf der Jahreshauptversammlung 2011 Stephanie Nick zur neuen 2. Vorsitzenden gewählt.

Bei den Vorstandswahlen 2012 wurde Michael Bade in seinem Amt als 1. Vorsitzender bestätigt. Zum neuen 2. Vorsitzenden wurde Josef Liesenfeld gewählt.

Auf der Jahreshauptversammlung 2014 wurde der langjährige Schriftführer Gerhard Külzer, der schon seit über 20 Jahren im Musikverein als Vorstandsmitglied aktiv war, zum Ehrenmitglied des Musikvereins ernannt.
Als neuer Schriftführer wurde Thomas Plume aus Emmelshausen gewählt. Michael Bade, Josef Liesenfeld und Jürgen Müller wurden in ihren Posten bestätigt.

Im Jahr des 60-jährigen Vereinsjubiläums sollten sich nochmals große Veränderungen im Verein ergeben. Andrea Neyer wurde auf der Jahreshauptversammlung 2016 zur neuen 1. Vorsitzenden gewählt. Michael Bade gab nach 10 Jahren sein Amt an seine Schwester ab. Neuer 2. Vorsitzender ist Thomas Plume, neue Schriftführerin Daniela Goike und neue Kassierin Swetlana Schmidt. Der Verein feierte sein Jubiläum mit einem großen Jubiläumskonzert und weiteren Veranstaltungen.

Auf der Jahreshauptversammlung 2018 wurde Andrea Neyer im Amt der 1. Vorsitzenden bestätigt. Zum neuen 2. Vorsitzendern wurde Christian Liesenfeld gewählt. Daniela Goike führt weiterhin ihr Amt als Schirftführerin aus, neue Kassierin wurde Isabell Schmitz. Der Musikverein Emmelshausen hat es geschafft einen sehr jungen Vorstand auf die Beine zu stellen, der den Verein sicherlich gut durch die nächste Jahre führen wird.